Jonathan Rowson, Author des hoch gepriesenen Buches Die sieben Todsünden des Schachspielers, untersucht drei Fragen, die für alle Schachspieler wichtig sind:
1) Warum ist es so schwierig seine Spielstärke zu verbessern?
2) Welche Art von mentaler Einstellung ist notwendig, um gute Züge in den unterschiedlichen Phasen der Partie zu finden?
3) Ist der Anzugsvorteil des Weißen ein Mythos, und macht es einen Unterschied, ob man mit Weiß oder mit Schwarz spielt?

In einem eindrucksvollen originalen Werk macht Rowson von seinem akademischen Hintergrundwissen in Philosophie und Psychologie Gebrauch, um diese drei Fragen in einer unterhaltsamen und aufschlussreichen Weise zu beantworten. Dieses Buch hilft allen Spielern in ihrem Bestreben, sich zu verbessern und bietet neue Erkenntnisse in der Eröffnung und im frühen Mittelspiel.

Rowson präsentiert viele neue Ideen, z. B. wie Schwarz die frühe Initiative des Weißen am besten bekämpft, und wie er aus dem Informationsvorsprung, den er als Nachziehender erhält, Nutzen ziehen kann. Als Beispiel gibt er eine Situation, die er "Zugzwang Lite" nennt, die dann entstehen kann, wenn Weiß keine konstruktiven Züge mehr hat. Außerdem beschäftigt er sich eingehend mit den Theorien zweier Spieler, die sich in unterschiedlicher Weise für die schwarze Sache stark gemacht haben: Mihai Suba and Andras Adorjan.

Die Leser werden überdies mit einem "geistigen Werkzeugkasten" ausgestattet, der ihnen dabei helfen wird, viele typische Situationen am Brett mit größerem Erfolg zu bewältigen und eine Vielzahl psychologischer Fallen zu vermeiden.

Großmeister Jonathan Rowson ist der stärkste Spieler Schottlands und obendrein ein namhafter Schachautor. Im Jahre 2002 teilte er den 1. Platz im World Open und im Jahre 2004 gewann er das Großmeisterturnier in Hastings und wurde zum ersten Mal Britischer Meister. Diesen Titel konnte er im Jahre 2005 verteidigen. Er ist außerdem ein erfahrener Schachlehrer. Sein vorhergehendes Buch für Gambit Die sieben Todsünden des Schachspielers ist in der Schachpresse weithin gepriesen worden.

Laden Sie hier eine PDF-Datei mit einer Leseprobe des Buches herunter

"Ein originelles Schach-Lesebuch mit hohem Unterhaltungswert. Der Autor präsentiert neuartige Lösungsansätze für altbekannte Probleme, Schach für Zebras ist der beste Ratgeber in Sachen Nahkampfpsychologie im Schach den man sich vorstellen kann. Auch wenn man manchmal vielleicht anderer Meinung ist als der Autor, die undogmatischen Theorien und Thesen laden zum Nachdenken über das eigene Spiel ein." - Martin Reiger, www.freechess.info

"Rowsons Buch half mir, über mein Spiel zu reflektieren und mein Gewinnstreben zu optimieren" - Jonathan Grant, Schach Magazin 64

"Das Schöne an den Büchern von GM Jonathan Rowson ist, dass man immer das Gefühl hat, man hat jemanden gefunden, mit dem man sich gut über Schach unterhalten kann, auch wenn es mediumsbedingt eine etwas einseitige Kommunikation ist." - Fernando Offermann, Berliner Schachverband

(Chess for Zebras) "Ein originelles Essay über das Denken während der Partie, mit provokanten Thesen und vielen Ratschlägen. GM Jonathan Rowson ermuntert den Leser, sich mehr um das Können zu kümmern statt um noch mehr Wissen. Hemmende oder gar schädliche Denkgewohnheiten sollen durch erfolgsorientiertes Denken ersetzt werden. Denken wir besser dann spielen wir besser. Chess for Zebras ist die interessanteste Neuerscheinung 2005." - Dr. Erik Rausch, Rochade

(Chess for Zebras) "Jeder, der über Schach mehr als das Übliche erfahren will, der eine Antenne für tiefgreifende Überlegungen besitzt (schachlicher, psychologischer and sogar philosophischer Natur), der seine praktischen Resultate aufgrund eines erweiterten Horizontes verbessern will, wird mit Begeisterung zu Rowsons Buch greifen (auch wenn er nicht mit allen seinen Thesen konform geht) - wenn er nur Englisch versteht. Es wäre deshalb höchst wünschenswert, bald auch eine deutsche Übersetzung vorzufinden." - Dr. W. Schweizer, Rochade

"Wer an einem der zwei Bücher Gefallen findet, wird das andere auch mögen. Ab und zu ist mir der Autor zu geschwätzig, aber der Leser wird durch viele kluge und manchmal witzige Anregungen mehr als entschädigt." - Stefan Bücker, Kaissiber

"Er enthält interessante und scharfsinnige Meinungen über das Schach und drückt sie so aus, dass der Leser aufgefordert wird, seine eigene Herangehensweise an das Schachspiel neu zu bewerten." - Bob Jones, Western Morning News

"Eines der beeindruckendsten Schachbücher, was ich je gelesen habe." - John Glendinning, The Scotsman

"Es geht viel weiter als einfache Instruktion, indem es sich nicht nur eingehend mit Schach, sondern auch mit der menschlichen Denkweise und Natur befasst. Ich kann dem Buch nicht genug Lob zollen. Rowson kombiniert einfache Offenheit mit unbeschwertem Witz und lehrt mit einer beeindruckenden Autorität und Überzeugung. Schach für Zebras würde einen Ehrenplatz in jedermanns Schachsammlung einnehmen!" - John Lee Shaw, Chess Gateway

"Rowson hat ein verbindliches, zum Nachdenken anregendes und fesselndes Werk geschrieben, das Sie tatsächlich mit Vergnügen lesen werden." - Mark Donlan, Chess Horizons

"Viele Schachbücher versprechen, dass Sie Ihr Spiel verbessern werden - dies ist eines der wenigen, das wirklich hält, was es verspricht." - Michael Jeffreys, www.chessville.com

"Rowson hat in der Tat eine Menge über unterschiedliches Denken zu sagen" - GM Ian Rogers, Canberra Times/Byron Shire Echo

"...ein Autor, der praktisch das Patent für tiefgehende Schacheinblicke besitzt" - Derek Grimmell, www.chesscafe.com

"Ich habe Jonathan Rowsons Paradigma änderndes Buch Schach für Zebras gelesen, was ich von Herzen empfehlen kann..." - Michael Goeller, The Kenilworthian

"...dieses Schachbuch erster Güte ist ein großartiger Fund, und das Schachverständnis jedes Schachspielers wird davon profitieren, und es ist eine Pflicht für den erwachsenen Spieler." - Michael Stevenson, New Zealand Chess

"...ein wundervolles neues Buch..." - Phil Hughes, Chess Post

"...Spieler jeder Spielstärke sollten von der Fülle von klar erklärten Ideen profitieren." - Luke McShane, Sunday Express

"...Rowsons Werk ist etwas Besonderes..." - Jonathan Levitt, British Chess Magazine

"Jonathan Rowson ist es mal wieder gelungen, uns alle mit einem faszinierenden Buch zu verwöhnen, das gefüllt ist mit äußerst wichtigen instruktiven Ideen, mit seinem eigenen Markenzeichen aus geheimnisvollen/philosophischen/praktischen Grübeleien und purer Freude beim Schmökern." - Jeremy Silman, Silman's website

"Ich wollte der Erste sein, der sagt, dass dies ein ausgezeichnetes und verdammt brillantes Schachbuch ist. Das Problem des Weihnachtsgeschenkes ist gelöst." Geoff Chandler, on Chess Scotland Noticeboard

"Wenn Sie ein Schachspieler sind, brauchen Sie dieses Buch. Spieler werden daraus noch jahrelang zitieren, und wenn Sie es nicht besitzen, werden Sie in die Röhre gucken und einige wertlose Eröffnungsbücher umklammern und zusehen wie sich Ihre Elo-Zahl nach unten bewegt." Geoff Chandler, http://textualities.net

"Es ist unmöglich diesem Buch in einer kurzen Rezension wie dieser gerecht zu werden. Es reicht zu sagen, dass es meiner Meinung nach das beste Schachbuch ist, das seit langem erschienen ist, und es bekommt meine Stimme für das mit Abstand beste Schachbuch des Jahres." Alan Sutton, En Passant

"Jonathan Rowson, einer der führenden Schachdenker, zeigt in Schach für Zebras, wie man gute Züge in verschiedenen Phasen des Spiels findet, besonders für Schwarz. Eines der besten Lektüren dieses Jahres." GM Lubomir Kavalek, Washington Post

"Ausgezeichnet! Wie immer mit Rowson sind die Kapitelüberschriften ungewöhnlich, aber der Inhalt ist erstklassig. Die Partien werden mit einer großen Menge Text präsentiert, der die Stellungen und die Ideen, die sich daraus ergeben, erklärt. Das Buch ist kein Datenbankausdruck von Partien von einem Autoren, der schnell zu Geld kommen will. Rowson hat viel Energie in dieses Buch gesteckt, und der Leser wird sich weidlich daran ergötzen können. Zum Nachdenken anregend, anders und unterhaltsam, dieses Buch verdient es, ein Erfolg zu sein. Eine höchst empfehlenswerte Lektüre." Michael Blake, http://www.bfcc-online.org.uk/

"...die reichhaltige Vielfalt von Ideen wird von einem gemeinsamen Thema geprägt: unterschiedliches Denken." James Vigus, BCM

"Schach für Zebras ist ausgezeichnet." John Saunders, BCM

"...dieses Buch in seiner Ganzheit sprudelt über mit purem gesundem Menschenverstand, praktischen Erkenntnissen und gutem Humor. Rowson analysiert viele Partien in großer Tiefe und mit ungewöhnlicher Objektivität. Er ist nicht nur ein Leitbild in dieser Hinsicht, sondern auch ein erstklassiger Lehrer." IM Craig Pritchett, Glasgow Herald

"Rowsons Untersuchung von Schachpsychologie scheint fast eine Garantie zu sein, die praktischen Ergebnisse eines Spielers zu verbessern." - GM Ian Rogers, Canberra Times/Byron Shire Echo

"...weise Ratschläge von Rowson: Wenn Sie ein besserer Spieler werden wollen, müssen Sie bessere Gewohnheiten übernehmen, und Sie entwickeln bessere Gewohnheiten durch Training. Das beste Training ist die Sorte, die Sie auf die Grenze des Bereiches zutreibt, in dem Sie sich wohl fühlen, wo Sie gezwungen sind, Verantwortung für schwierige Entscheidungen zu übernehmen." - John Elburg, chessbooks.nl

"Ein Vergnügen zu lesen. Äußerst empfehlenswert." - Paul Dunn, Australian Chess

"Ich empfehle dieses Buch wärmstens, besonders für Spieler, die über eine lange Periode hinweg von Stagnation entmutigt worden sind. Die meisten Schachbücher versuchen zu ändern, was wir denken, aber Rowson hilft uns, zu ändern, wie wir denken, und auf die Dauer ist es das, was uns den größten Gewinn bringen wird - vorausgesetzt wir halten uns daran, was wir lesen." - Denis Monokroussos, Chess Today